Angebote zu "Marion" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

71 Limericks
10,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Limericks - aus purer Lust am Dichten. Besser kann man die Motivation für diese Form der Unsinns-Poesie bzw. Ulk-Gedichte kaum beschreiben. Ganz in der Tradition dieses ursprünglich aus England stammenden Genres und in Anlehnung an Christian Morgensterns Galgenlieder zaubert Thomas Mac Pfeifer üblicherweise nachts diese herrlich-komischen 5-Zeiler aufs Papier. Durch die Zusammenarbeit mit der Illustratorin Marion Schickert ist ein kongeniales Werk entstanden - mit Lächelgarantie.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Nachtbus nach Mitte
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Berlin ist immer Gegenstand poetischer Reflexion gewesen. Jeder Lyrik-Interessierte kennt die klassischen Berlin-Gedichte von der Romantik bis zur Neuen Sachlichkeit. Doch wie schreiben gegenwärtige Dichter über die alte und neue deutsche Hauptstadt?Die Berliner Lyriker Martin Jankowski und Birger Hoyer haben sich auf die Suche nach dem heutigen Sound der Hauptstadt begeben und Gedichte von Autorinnen und Autoren zusammengeführt, die eines eint: die lyrische Suche nach der Stadt Berlin. Mit ihren Stimmen entsteht trotz aller Kontraste das schlüssige Bild einer so offenen wie vielfältigen Stadt, die sich jeder endgültigen Beschreibung entzieht. Nachkriegszeit, Kalter Krieg und Wendezeit haben ihre Spuren hinterlassen, doch etwas ganz Neues ist entstanden und hat auch in der Poesie Einzug gehalten. Die zum Teil erstmals veröffentlichten Gedichte präsentieren den lyrischen Klang des neuen, gegenwärtigen Berlin.Zu Wort kommen unter anderen: Mirko Bonné, Thomas Brasch, Ulrike Draesner, Tanja Dückers, Günter Bruno Fuchs, Uwe Greßmann, Norbert Hummelt, Thomas Kling, Björn Kuhligk, Günter Kunert, Bert Papenfuß, Marion Poschmann, Ilma Rakusa, Monika Rinck, Joachim Sartorius, Kathrin Schmidt, Tom Schulz, Lutz Seiler, Ulf Stolterfoht, Jan Wagner und Peter Wawerzinek.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Nachtbus nach Mitte
18,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Berlin ist immer Gegenstand poetischer Reflexion gewesen. Jeder Lyrik-Interessierte kennt die klassischen Berlin-Gedichte von der Romantik bis zur Neuen Sachlichkeit. Doch wie schreiben gegenwärtige Dichter über die alte und neue deutsche Hauptstadt?Die Berliner Lyriker Martin Jankowski und Birger Hoyer haben sich auf die Suche nach dem heutigen Sound der Hauptstadt begeben und Gedichte von Autorinnen und Autoren zusammengeführt, die eines eint: die lyrische Suche nach der Stadt Berlin. Mit ihren Stimmen entsteht trotz aller Kontraste das schlüssige Bild einer so offenen wie vielfältigen Stadt, die sich jeder endgültigen Beschreibung entzieht. Nachkriegszeit, Kalter Krieg und Wendezeit haben ihre Spuren hinterlassen, doch etwas ganz Neues ist entstanden und hat auch in der Poesie Einzug gehalten. Die zum Teil erstmals veröffentlichten Gedichte präsentieren den lyrischen Klang des neuen, gegenwärtigen Berlin.Zu Wort kommen unter anderen: Mirko Bonné, Thomas Brasch, Ulrike Draesner, Tanja Dückers, Günter Bruno Fuchs, Uwe Greßmann, Norbert Hummelt, Thomas Kling, Björn Kuhligk, Günter Kunert, Bert Papenfuß, Marion Poschmann, Ilma Rakusa, Monika Rinck, Joachim Sartorius, Kathrin Schmidt, Tom Schulz, Lutz Seiler, Ulf Stolterfoht, Jan Wagner und Peter Wawerzinek.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Seneca zum Vergnügen
5,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 26.03.2014, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Seneca zum Vergnügen, Redaktion: Giebel, Marion, Übersetzung: Giebel, Marion, Verlag: Reclam Philipp Jun. // Reclam, Philipp, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Geschenkband // Aphorismus // Sprichworte // Aphorismen // Gedichte // Prosa // Zitate // Sprichwort // Seneca // Deutschland: Antike // 800 v. Chr. bis 500 n. Chr // Geschenkbücher // Lyrik // Poesie, Rubrik: Belletristik // Romane, Erzählungen, Seiten: 192, Abbildungen: 10 schwarz-weiße Fotos, Reihe: Reclam Universal-Bibliothek (Nr. 19208), Gewicht: 104 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Cicero zum Vergnügen
5,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 04/2012, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Cicero zum Vergnügen, Redaktion: Giebel, Marion, Übersetzung: Giebel, Marion, Verlag: Reclam Philipp Jun. // Reclam, Philipp, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Cicero // Marcus Tullius // Geschenkband // Aphorismus // Sprichworte // Aphorismen // Gedichte // Prosa // Zitate // Sprichwort // Deutschland: Antike // 800 v. Chr. bis 500 n. Chr // Geschenkbücher // Lyrik // Poesie // Belletristik: allgemein und literarisch, Rubrik: Belletristik // Romane, Erzählungen, Seiten: 158, Abbildungen: 10 Abbildungen, Reihe: Reclam Universal-Bibliothek (Nr. 18847), Gewicht: 86 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Donjebjesspece / Himmelfahrt
14,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Begegnungen mit Mico CvijeticMit Mico Cvijetic, dem 1946 geborenen Dichter und Journalisten aus Belgrad, habe ich mich in den vergangenen Jahren mehrfach getroffen, was verschiedene Gründe hatte. Besonders verbindet uns die serbische und die sorbische Poesie, und das nicht nur wegen des Bekenntnisses, dass jeder von uns bemüht ist, das Schaffen des anderen kennenzulernen, sich damit auseinanderzusetzen. Wir beide sind gemeinsam davon überzeugt, dass es nötig ist, über die serbische Literatur in der Lausitz und in Deutschland zu informieren, sie nach unseren Möglichkeiten zu verbreiten, zu popularisieren. Und umgekehrt ist es nötig, dass auch die Serben auf dem Balkan etwas über die Literatur ihrer Brüder und Schwestern in der Lausitz erfahren. Dabei wissen wir, dass viele Serben außerhalb des serbischen Staates leben, darunter auch in Deutschland, und viele Lausitzer Sorben haben ihre neue Heimat gleichfalls außerhalb ihres Geburtsortes gefunden, etwa in Frankfurt, Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart und München.Des Weiteren bin ich mir mit meinem serbischen Kollegen und Freund darin einig, dass sich mittels direkter literarischer und künstlerischer Kontakte nicht nur die Ignoranz zwischen Menschen und Völkern in Neugier und Interesse für die näheren und ferneren Nachbarn umwandeln lässt. Nein, der kulturelle Austausch sichert die Entdeckung unterschiedlicher geistiger "Ressourcen", er vermag kritische und schöpferische Kräfte sowie breitere und tiefere Aussichten auf die eigenen Traditionen zu wecken.Unter diesem Aspekt konnte ich mit Mico Cvijetic und weiteren Freunden und Gönnern in Serbien und der Lausitz in den vergangenen Jahren mehrere literarische Projekte verwirklichen helfen. Unter anderem haben wir dank des Sorbischen Künstlerbundes serbische Lyriker mehrmals zu unseren internationalen Festen der sorbischen Poesie in die Lausitz eingeladen, und mehrere sorbische Lyriker weilten bei Poesiefesten in Serbien.Ein offenkundiger Ertrag und ein Höhepunkt solchen Austausches ist die Anthologie neuer sorbischer Lyrik "Wokomiki slónca" (Sonnige Augenblicke), die 2013 in der serbischen Stadt Smederevo zweisprachig erschien. Dafür habe ich mit Mico Cvijetic und dem jungen Lyriker, Übersetzer und Germanisten Dr. Jan Krasni aus Belgrad Gedichte von dreizehn sorbischen Autorinnen und Autoren ausgewählt, außer meinen sind in der Sammlung Gedichte von Beno Budar, Róza Domascyna, Marion Kwicojc, Lenka (d. i. Christiana Piniekowa), des verstorbenen Kito Lorenc, Jurij Luscanski, Tomasz, Benjamin und Maksymilian Nawka, von Lubina Hajduk-Veljkovic, Merana Cuscyna und Dorothea Solcina veröffentlicht. Wie ich bei der Buchmesse in Banja Luka (Republik Srpska in Bosnien-Herzegowina) Mitte September 2017 von Mico Cvijetic hörte, ist die Anthologie vergriffen. Unter den literarisch interessierten Serben hat sie Bewunderung und Anerkennung hervorgerufen, weil sie das vielseitige literarische Schöpfertum in der Lausitz zum Ausdruck bringt. Auch die neue Generation von Schriftstellern ist darin präsent, damit zudem neue Erfahrungen und Sichten auf die Welt und auf uns Sorben. Zugleich bestätigt diese Anthologie, dass wir etliche gute sorbische Lyrikerinnen haben.In einer einstündigen Präsentation auf der Buchmesse (in Banja Luka) hat Mico Cvijetic neueste literarische Ergebnisse sorbisch-serbischer Wechselseitigkeit vorgestellt: Erstens war dies eine im Pop-Verlag publizierte Anthologie von Werken sorbischer und mit uns Sorben verbundener deutscher und slawischer Schriftsteller. Sie ist im Frühjahr 2016 in der deutschsprachigen Ludwigsburger Zeitschrift "Bawülon" (Heft 1/2016) unter dem Titel "Die Sorben und ihre Freunde" herausgekommen. In diese Edition wurden auch Gedichte von Mico Cvijetic, Jan Krasni aus Belgrad und Goran Djordjevic aus Smederevo aufgenommen. Zweitens haben wir aus meiner sorbisch-serbischen Sammlung "JANSKE NOCY/ " (Johannisnächte) gelesen, die Mico Cvijetic im ältesten serb

Anbieter: Dodax
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Donjebjesspece / Himmelfahrt
15,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Begegnungen mit Mico CvijeticMit Mico Cvijetic, dem 1946 geborenen Dichter und Journalisten aus Belgrad, habe ich mich in den vergangenen Jahren mehrfach getroffen, was verschiedene Gründe hatte. Besonders verbindet uns die serbische und die sorbische Poesie, und das nicht nur wegen des Bekenntnisses, dass jeder von uns bemüht ist, das Schaffen des anderen kennenzulernen, sich damit auseinanderzusetzen. Wir beide sind gemeinsam davon überzeugt, dass es nötig ist, über die serbische Literatur in der Lausitz und in Deutschland zu informieren, sie nach unseren Möglichkeiten zu verbreiten, zu popularisieren. Und umgekehrt ist es nötig, dass auch die Serben auf dem Balkan etwas über die Literatur ihrer Brüder und Schwestern in der Lausitz erfahren. Dabei wissen wir, dass viele Serben außerhalb des serbischen Staates leben, darunter auch in Deutschland, und viele Lausitzer Sorben haben ihre neue Heimat gleichfalls außerhalb ihres Geburtsortes gefunden, etwa in Frankfurt, Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart und München.Des Weiteren bin ich mir mit meinem serbischen Kollegen und Freund darin einig, dass sich mittels direkter literarischer und künstlerischer Kontakte nicht nur die Ignoranz zwischen Menschen und Völkern in Neugier und Interesse für die näheren und ferneren Nachbarn umwandeln lässt. Nein, der kulturelle Austausch sichert die Entdeckung unterschiedlicher geistiger "Ressourcen", er vermag kritische und schöpferische Kräfte sowie breitere und tiefere Aussichten auf die eigenen Traditionen zu wecken.Unter diesem Aspekt konnte ich mit Mico Cvijetic und weiteren Freunden und Gönnern in Serbien und der Lausitz in den vergangenen Jahren mehrere literarische Projekte verwirklichen helfen. Unter anderem haben wir dank des Sorbischen Künstlerbundes serbische Lyriker mehrmals zu unseren internationalen Festen der sorbischen Poesie in die Lausitz eingeladen, und mehrere sorbische Lyriker weilten bei Poesiefesten in Serbien.Ein offenkundiger Ertrag und ein Höhepunkt solchen Austausches ist die Anthologie neuer sorbischer Lyrik "Wokomiki slónca" (Sonnige Augenblicke), die 2013 in der serbischen Stadt Smederevo zweisprachig erschien. Dafür habe ich mit Mico Cvijetic und dem jungen Lyriker, Übersetzer und Germanisten Dr. Jan Krasni aus Belgrad Gedichte von dreizehn sorbischen Autorinnen und Autoren ausgewählt, außer meinen sind in der Sammlung Gedichte von Beno Budar, Róza Domascyna, Marion Kwicojc, Lenka (d. i. Christiana Piniekowa), des verstorbenen Kito Lorenc, Jurij Luscanski, Tomasz, Benjamin und Maksymilian Nawka, von Lubina Hajduk-Veljkovic, Merana Cuscyna und Dorothea Solcina veröffentlicht. Wie ich bei der Buchmesse in Banja Luka (Republik Srpska in Bosnien-Herzegowina) Mitte September 2017 von Mico Cvijetic hörte, ist die Anthologie vergriffen. Unter den literarisch interessierten Serben hat sie Bewunderung und Anerkennung hervorgerufen, weil sie das vielseitige literarische Schöpfertum in der Lausitz zum Ausdruck bringt. Auch die neue Generation von Schriftstellern ist darin präsent, damit zudem neue Erfahrungen und Sichten auf die Welt und auf uns Sorben. Zugleich bestätigt diese Anthologie, dass wir etliche gute sorbische Lyrikerinnen haben.In einer einstündigen Präsentation auf der Buchmesse (in Banja Luka) hat Mico Cvijetic neueste literarische Ergebnisse sorbisch-serbischer Wechselseitigkeit vorgestellt: Erstens war dies eine im Pop-Verlag publizierte Anthologie von Werken sorbischer und mit uns Sorben verbundener deutscher und slawischer Schriftsteller. Sie ist im Frühjahr 2016 in der deutschsprachigen Ludwigsburger Zeitschrift "Bawülon" (Heft 1/2016) unter dem Titel "Die Sorben und ihre Freunde" herausgekommen. In diese Edition wurden auch Gedichte von Mico Cvijetic, Jan Krasni aus Belgrad und Goran Djordjevic aus Smederevo aufgenommen. Zweitens haben wir aus meiner sorbisch-serbischen Sammlung "JANSKE NOCY/ " (Johannisnächte) gelesen, die Mico Cvijetic im ältesten serb

Anbieter: Dodax AT
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Verästelter Sinn
12,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Komm mit in SternenBlicks Wald voller Poesie: Mehr als hundert Poeten haben ihre Liebeserklärung zu Bäumen hier verdichtet. Ergänzt werden die Gedichte, Haiku und lyrischen Texte durch Kunstwerke von Eduardo Rodríguez Calzado.Autorenliste "Verästelter Sinn":Gisbert Amm, Anke Apt, Karl Wolfgang Barthel, Franziska Bauer, Eva Beylich, Barbara Blume, Annemarie Bergmeister, Simon Bernart, Helge Böger, Ira Karoline Bräuer, Udo Brückmann, K. Bruell, Johann Wolfgang Busch, Xenia D. Cosmann, Matilda Crnkovic, David Damm, Lieselotte Degenhardt, Matthias Delbrueck, Reinhard Dellbrügge, Raven Dietzel, Hildegard Dohrendorf, Elisabeth Drab, Ingrid Herta Drewing, Otto Dvoracek, Claudia Dvoracek-Iby, Wolfgang Endler, Samira Schogofa, Matta Lena, Dagmar Finger, Petra Friedel, Hartmut Gelhaar, Gottholm August Glatz, Jutta Gornik, Joachim Gräber, Ursula Gressmann, Daniel Grummt, Wolfgang Gründer, Alice C., Edda Gutsche, Ingrid Hassmann, Elke Heinze, Gudrun Heller, Christine Hidringer, Angelika Holweger, Jan D. Stechpalm, Christa Issinger, Andreas Jakowidis, Jens Junk, Anni Kaufhold, Nadja Felscher, Petra Klingl, Hildegard Korsten, Eusebius van den Boom, Katharina Lankers, Michael Lehmann, Marion Leuther, Jaël Lohri, Wolfgang Mach, Marina Maggio, Michael Manzek, Steffen Marciniak, Heike Margolis, Stephanie Mattner, Evelyn Bernadette Mayr, Barbara Merten, Mirani Meschkat, Ruth Karoline Mieger, Ian Galahad, Jürgen Molzen, Phil Rumyad, Jutta Ochsenstein, Bernd Pol, Jürgen Polinske, Heike Puls, G. Schrieben, Stephanie Richter, Wolfgang Rinn, Wolfgang Rödig, Anka Röhr, Gerd Romahn, Elisabeth Rosche, Tanja Sawall, Tim Schaller, Dagmar Scherf, Barbara Schleth, Evelin Schmidt, Miriam Schmiechen, Susanne Schramm, Saza Schröder, Thomas Schubardt, Barbara6491Schwarz, Christiane Schwarze, Pitt Büerken, Marcus Soike, Sigrid Sopart, Ulrich Stahr, Patricia Strunk, Carsten Stephan, Christian Stielow, Renate Straetling, Svenja Tengs, Henriette Tomasi, Wolfgang Uster, Melanie Völker, Lothar Wachenschwanz, Anett Wassermann, Susanne Weik, Margit Weith, Anne Magdalena Wejwer, Hans - Georg Wigge, Friedrich Winzer, Anne Sylvia Zänkert, Walter Zeis, Cornelius Zimmermann, Feire Fiz.Alle Informationen auf www.sternenblick.org

Anbieter: buecher
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot
Verästelter Sinn
12,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Komm mit in SternenBlicks Wald voller Poesie: Mehr als hundert Poeten haben ihre Liebeserklärung zu Bäumen hier verdichtet. Ergänzt werden die Gedichte, Haiku und lyrischen Texte durch Kunstwerke von Eduardo Rodríguez Calzado.Autorenliste "Verästelter Sinn":Gisbert Amm, Anke Apt, Karl Wolfgang Barthel, Franziska Bauer, Eva Beylich, Barbara Blume, Annemarie Bergmeister, Simon Bernart, Helge Böger, Ira Karoline Bräuer, Udo Brückmann, K. Bruell, Johann Wolfgang Busch, Xenia D. Cosmann, Matilda Crnkovic, David Damm, Lieselotte Degenhardt, Matthias Delbrueck, Reinhard Dellbrügge, Raven Dietzel, Hildegard Dohrendorf, Elisabeth Drab, Ingrid Herta Drewing, Otto Dvoracek, Claudia Dvoracek-Iby, Wolfgang Endler, Samira Schogofa, Matta Lena, Dagmar Finger, Petra Friedel, Hartmut Gelhaar, Gottholm August Glatz, Jutta Gornik, Joachim Gräber, Ursula Gressmann, Daniel Grummt, Wolfgang Gründer, Alice C., Edda Gutsche, Ingrid Hassmann, Elke Heinze, Gudrun Heller, Christine Hidringer, Angelika Holweger, Jan D. Stechpalm, Christa Issinger, Andreas Jakowidis, Jens Junk, Anni Kaufhold, Nadja Felscher, Petra Klingl, Hildegard Korsten, Eusebius van den Boom, Katharina Lankers, Michael Lehmann, Marion Leuther, Jaël Lohri, Wolfgang Mach, Marina Maggio, Michael Manzek, Steffen Marciniak, Heike Margolis, Stephanie Mattner, Evelyn Bernadette Mayr, Barbara Merten, Mirani Meschkat, Ruth Karoline Mieger, Ian Galahad, Jürgen Molzen, Phil Rumyad, Jutta Ochsenstein, Bernd Pol, Jürgen Polinske, Heike Puls, G. Schrieben, Stephanie Richter, Wolfgang Rinn, Wolfgang Rödig, Anka Röhr, Gerd Romahn, Elisabeth Rosche, Tanja Sawall, Tim Schaller, Dagmar Scherf, Barbara Schleth, Evelin Schmidt, Miriam Schmiechen, Susanne Schramm, Saza Schröder, Thomas Schubardt, Barbara6491Schwarz, Christiane Schwarze, Pitt Büerken, Marcus Soike, Sigrid Sopart, Ulrich Stahr, Patricia Strunk, Carsten Stephan, Christian Stielow, Renate Straetling, Svenja Tengs, Henriette Tomasi, Wolfgang Uster, Melanie Völker, Lothar Wachenschwanz, Anett Wassermann, Susanne Weik, Margit Weith, Anne Magdalena Wejwer, Hans - Georg Wigge, Friedrich Winzer, Anne Sylvia Zänkert, Walter Zeis, Cornelius Zimmermann, Feire Fiz.Alle Informationen auf www.sternenblick.org

Anbieter: buecher
Stand: 26.01.2020
Zum Angebot