Angebote zu "Kraus" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Kraus, Hedwig M.: Gedichte Fotos Fototextbilder
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.02.2018, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Gedichte Fotos Fototextbilder, Titelzusatz: Wort Bild Poesie, Auflage: 2. Auflage von 2018 // 2. Auflage, Autor: Kraus, Hedwig M., Verlag: Books on Demand, Sprache: Deutsch, Rubrik: Belletristik // Lyrik, Dramatik, Essays, Seiten: 96, Informationen: Paperback, Gewicht: 143 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Kraus, Uwe: Fernwehpassagen
9,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 05/2009, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Fernwehpassagen, Titelzusatz: Gedichte, Autor: Kraus, Uwe, Verlag: Conte-Verlag // CONTE-VERLAG, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Deutsche Belletristik // Lyrik // 21. Jahrhundert // 2000 bis 2100 n. Chr, Rubrik: Belletristik // Lyrik, Dramatik, Essays, Seiten: 108, Reihe: Conte Poesie (Nr. 9), Gewicht: 149 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Kraus, Hedwig M.: Gedichte Fotos Fototextbilder
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.02.2018, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Gedichte Fotos Fototextbilder, Titelzusatz: Wort Bild Poesie, Auflage: 2. Auflage von 2018 // 2. Auflage, Autor: Kraus, Hedwig M., Verlag: Books on Demand // BoD - Books on Demand, Sprache: Deutsch, Rubrik: Belletristik // Lyrik, Dramatik, Essays, Seiten: 96, Informationen: Paperback, Gewicht: 143 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
kleine grammaturgie
18,50 € *
ggf. zzgl. Versand

In ihrem neuen Gedichtband steigt Dagmara Kraus in eine Quelle, die selten für Gedichte genutzt wird: die munter sprudelnden Plansprachen, wie sie immer wieder erfunden werden, dem polyglotten Chaos in einer Zunge zu antworten. Vier dieser Plansprachen begegnen uns namentlich: "Myrana" von Josef Stempfl, "Volapük" von Johann Martin Schleyer, etwas unausgegorenes "Tcatcalaqwilizi"[nbsp] und vor allem "Langue bleue", nach ihrem Erfinder Léon Bollack auch "Bolak" genannt. Dessen Wunsch war, dass Bücher in Langue bleue in blauer Farbe gedruckt werden - den Wunsch haben wir ihm zumindest für Gedichte in Langue bleue erfüllt. Nicht erfüllt hat Dagmara Kraus hingegen Bollacks Erwartung, dass seine Sprache nur für den Handel genutzt werde, nicht aber für Literatur: "La devise de la langue bleue : dovem pro tle, ,deuxième pour tous' indique clairement que sa seule ambition doit être de traduire les besoins les plus usuels, ceux-là même qu'implique le mot 'commerce' dans sa plus large acceptation ...[nbsp]Cette délimitation exclut toute prétention littéraire. La littérature ... ne peut trouver place dans un idiome artificiellement crée par un individu. Cette ligne de démarcation est de la plus grande utilité ... " Die Entwicklung der Poesie ging klarerweise in Richtung Sprache, wie sie in einem einzelnen träumt und wacht.

Anbieter: buecher
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
kleine grammaturgie
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

In ihrem neuen Gedichtband steigt Dagmara Kraus in eine Quelle, die selten für Gedichte genutzt wird: die munter sprudelnden Plansprachen, wie sie immer wieder erfunden werden, dem polyglotten Chaos in einer Zunge zu antworten. Vier dieser Plansprachen begegnen uns namentlich: "Myrana" von Josef Stempfl, "Volapük" von Johann Martin Schleyer, etwas unausgegorenes "Tcatcalaqwilizi"[nbsp] und vor allem "Langue bleue", nach ihrem Erfinder Léon Bollack auch "Bolak" genannt. Dessen Wunsch war, dass Bücher in Langue bleue in blauer Farbe gedruckt werden - den Wunsch haben wir ihm zumindest für Gedichte in Langue bleue erfüllt. Nicht erfüllt hat Dagmara Kraus hingegen Bollacks Erwartung, dass seine Sprache nur für den Handel genutzt werde, nicht aber für Literatur: "La devise de la langue bleue : dovem pro tle, ,deuxième pour tous' indique clairement que sa seule ambition doit être de traduire les besoins les plus usuels, ceux-là même qu'implique le mot 'commerce' dans sa plus large acceptation ...[nbsp]Cette délimitation exclut toute prétention littéraire. La littérature ... ne peut trouver place dans un idiome artificiellement crée par un individu. Cette ligne de démarcation est de la plus grande utilité ... " Die Entwicklung der Poesie ging klarerweise in Richtung Sprache, wie sie in einem einzelnen träumt und wacht.

Anbieter: buecher
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Zischender Zustand. Mayröcker Time.
16,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Ja, ich fühle mich nur am Leben, wenn ich schreibe. Seit ich 15 bin, explodiert es jeden Tag in mir. Mein Kopf ist so voll, und alles muss raus, ich kann nicht anders. So oder ähnlich hat Friederike Mayröcker sich immer wieder in Unterhaltungen mit Freunden, Kollegen, Redakteuren und anderen Zeitgenossen geäußert. Das per se nicht anzuzweifelnde Statement wird zusätzlich 'beglaubigt' durch das Füllhorn publizierter Bücher : Die 1924 geborene, in Wien lebende Schriftstellerin hat hundert und mehr Lyrik-, Prosa-, Hörspieltitel veröffentlicht und dabei Gedichte und Proëme geschrieben, die wortwährend an Dynamik, Komplexität, Lebendigkeit, Magie, Originalität, Verve gewonnen haben und sich wie selbstverständlich auf dem Hochplateau globaler Dichtkunst behaupten.Nach 2000 erscheint in rascher Folge Buch um Buch, und das nächste ist bereits - für 2018 - angekündigt. Schon 1979 tut Ernst Jandl einen Ausspruch, der sich heute, wir schreiben derweil das Jahr 2017, als geradezu visionär erweist :Während wir nun fast ein Vierteljahrhundert Hand in Hand dahinschreiten (wobei nicht verschwiegen werden soll, daß sie mich zuweilen wie einen ungezogenen Jungen hinter sich herschleppen muß), ist ihre Kraft und Zuversicht gewachsen, und ihre Dichtung hat [...] eine meinen Hals ausrenkende Höhe erreicht, die so sehr weiter zu steigern ihre Absicht ist, daß sie das Alter von 150 zu erreichen proklamiert hat.Oder sollte das doch tollkühne Schwärmerei des offenbar immer noch Hals über Kopf verliebten Lebensgefährten gewesen sein? Von wegen! Ob mein Herz, mein Zimmer, mein Name von 1988 oder brütt oder Die seufzenden Gärten von 1998, ob dieses Jäckchen (nämlich) des Vogel Greif von 2009 oder die 2013, 2014 und 2016 erschienene Trilogie études cahier fleurs : Ein Wurf jagt den nächsten. Mir geht es beim Lesen dieser Bücher, was für 1 Wahnsinn und Wahnwitz und Irrwitz, (sowie den rund fünfzig weiteren, die ich seit 1991 gelesen habe, als ich mit Winterglück erstmals die hohe Sprachkunst der Friederike Mayröcker erlebe) wie Franz Schuh, der 1999 notiert :In dem Maße, in dem das Schreiben für Mayröcker eine Sucht ist, erzeugen ihre Schriften einen berauschenden Sog. Wer seine fünf Sinne zusammenhalten will, kann diese Schriften hassen [...]. Ich finde in ihnen ein schönes Gleichgewicht von Einfachheit und Verrücktheit. 'Verrücktheit' meint die Erlösung vom Normalsinn durch die Mesalliancen der poetischen Freiheit.Nach 2000 nimmt die Zahl der Bücher, die ich mir von Friederike Mayröcker zu Geblüte führe, tüchtig zu, bis ich eines Tages Bensch und Kraus gegenüber eingestehen muß, süchtig nach dem Mayröckersound zu sein, und so kommt es, wie es kommen muß, zu ersten feinen Explosionen : Fasziniert von der Wortbildzwiesprache in ich bin in der Anstalt Fusznoten zu einem ungeschriebenen Werk, beginne ich im August 2010 (plan- und vorsatzlos) den einen oder anderen Gedankensplitter zum Gelesenen zu notieren, montiere auf diese zunächst eher beiläufige Art nach und nach den ersten Essay zum Werk Friederike Mayröckers nach 2000, für den ich als Titel das Mayröckerzitat Bettlerin des Wortes wähle.In der Folge verfertige ich weitere Essays und Gedichte, in denen die Lektüre der nach 2000 geschriebenen Mayröckerbücher sehr (oder weniger) un/sicht/bare Spuren hinterläßt. Diese sind zum größten Teil in den Literaturzeitschriften "Freibord", "Kritische Ausgabe", "manuskripte", "Matrix", "Triëdere", in den Sammelbänden "Dem Meister des langen Atems Paulus Böhmer zu Ehren", "Freudenalphabet Eine Anthologie kommunizierender Poesie", "hab den der die das Friederike Mayröcker zum 90. Geburtstag", "Versnetze Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart" sowie den literarischen Onlineportalen "Fixpoetry", "Kulturnotizen" und "Poetenladen" erschienen. Mit jedem neu geschriebenen Text, jeder - insbesondere für dieses Buch ausgeführten - Aktualisierung, Erweiterung, Überarbeitung, Neufassung

Anbieter: Dodax
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Kleine grammaturgie
27,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

In ihrem neuen Gedichtband steigt Dagmara Kraus in eine Quelle, die selten für Gedichte genutzt wird: die munter sprudelnden Plansprachen, wie sie immer wieder erfunden werden, dem polyglotten Chaos in einer Zunge zu antworten. Vier dieser Plansprachen begegnen uns namentlich: 'Myrana' von Josef Stempfl, 'Volapük' von Johann Martin Schleyer, etwas unausgegorenes 'Tcatcalaqwilizi'[nbsp] und vor allem 'Langue bleue', nach ihrem Erfinder Léon Bollack auch 'Bolak' genannt. Dessen Wunsch war, dass Bücher in Langue bleue in blauer Farbe gedruckt werden – den Wunsch haben wir ihm zumindest für Gedichte in Langue bleue erfüllt. Nicht erfüllt hat Dagmara Kraus hingegen Bollacks Erwartung, dass seine Sprache nur für den Handel genutzt werde, nicht aber für Literatur: “La devise de la langue bleue : dovem pro tle, ‚deuxième pour tous’ indique clairement que sa seule ambition doit être de traduire les besoins les plus usuels, ceux-là même qu’implique le mot ‘commerce’ dans sa plus large acceptation …[nbsp]Cette délimitation exclut toute prétention littéraire. La littérature … ne peut trouver place dans un idiome artificiellement crée par un individu. Cette ligne de démarcation est de la plus grande utilité … “ Die Entwicklung der Poesie ging klarerweise in Richtung Sprache, wie sie in einem einzelnen träumt und wacht.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot
Kleine grammaturgie
18,50 € *
zzgl. 3,00 € Versand

In ihrem neuen Gedichtband steigt Dagmara Kraus in eine Quelle, die selten für Gedichte genutzt wird: die munter sprudelnden Plansprachen, wie sie immer wieder erfunden werden, dem polyglotten Chaos in einer Zunge zu antworten. Vier dieser Plansprachen begegnen uns namentlich: 'Myrana' von Josef Stempfl, 'Volapük' von Johann Martin Schleyer, etwas unausgegorenes 'Tcatcalaqwilizi'[nbsp] und vor allem 'Langue bleue', nach ihrem Erfinder Léon Bollack auch 'Bolak' genannt. Dessen Wunsch war, dass Bücher in Langue bleue in blauer Farbe gedruckt werden – den Wunsch haben wir ihm zumindest für Gedichte in Langue bleue erfüllt. Nicht erfüllt hat Dagmara Kraus hingegen Bollacks Erwartung, dass seine Sprache nur für den Handel genutzt werde, nicht aber für Literatur: “La devise de la langue bleue : dovem pro tle, ‚deuxième pour tous’ indique clairement que sa seule ambition doit être de traduire les besoins les plus usuels, ceux-là même qu’implique le mot ‘commerce’ dans sa plus large acceptation …[nbsp]Cette délimitation exclut toute prétention littéraire. La littérature … ne peut trouver place dans un idiome artificiellement crée par un individu. Cette ligne de démarcation est de la plus grande utilité … “ Die Entwicklung der Poesie ging klarerweise in Richtung Sprache, wie sie in einem einzelnen träumt und wacht.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.04.2020
Zum Angebot